Falsche Pflege

Das Leder braucht  Anti-Oxidanten. Produkte, die diese nicht enthalten, sind im besten Fall nicht besonders nützlich. Im schlimmsten Fall kann das Leder zerstört werden. In den nachfolgenden Punkten stehen einige bekannte Probleme, die man möglichst vermeiden sollte.

  1. Wenn man zu viel Fett bei der regelmässigen Pflege verwendet, kann es geschehen, dass das überschüssige Fett entweder als Flecken ausschlägt (auf reinem Anilin oder Nubuk) oder in ein Krakelieren des Oberflächenfinishs resultiert (bei Lederarten mit Oberflächenfinish). Es sieht aus wie Verschleiβ, ist aber in Wirklichkeit Fett, das sich zwischen das Finish und dem eigentlichen Leder gelegt hat, so dass das Haften verringert wird und das Finish in kleinen Flocken abfällt. Man sollte wissen, das Fett im groβen und ganzen das Leder weich macht, aber die falschen Produkte zerstören die Lebenszeit des Leders, wogegen das richtige die Lebenszeit des Leders verlängert.

 

  1. Die Anwendung von falschen Pflegemitteln kann statt das Leder zu konservieren direkt dazu beitragen, es zu zersetzen. Es sind Beispiele bekannt, wo die Verbraucher leicht verderbliche Mittel ohne Anti-Oxidanten angewendet haben, wie z.B. Schweinefett oder Milch, was das Verrotten des Leders beschleunigt. Mittel ohne die richtigen Anti-Oxidanten sind für das Leder schädlich, und zwar in unterschiedlichem Umfang abhängig von der Zusammensetzung des Produktes. Schmierseife oder andere alkalischen Waschmittel mit einem PH-Wert, der zu weit weg von dem ideellen Wert der Haut von 6,8 liegt, sollten vermieden werden.   Schmierseife, die für Ledermöbel verwendet worden ist, ist genau so ”gut” wie eine Autowäsche mit Salzsäure. Der pH-Wert des Leders liegt typisch zwischen 3,5 und 5 und sollte deshalb bei Pflegemitteln zwischen 4 und 6 liegen. Aβserdem dürfen Sie keine scharfen Chemikalien oder Reinigungsmittel wie Ajax, Klorin oder Sulfoprodukte anwenden, und Sie sollten desweiteren  Waschbenzin, Terpentin oder Spiritus vermeiden. Die Faustregel ist, dass Sie keine Mittel anwenden sollten, die Sie nicht auch auf Ihre Haut auftragen würden.

 

  1. Zu häufige Pflege verschleiβt die Möbel.

 

  1. Das Leder darf nicht durchnäβt und nicht zum Trocken in die direkte Sonne gestellt werden, da Sie dadurch das Leder regelrecht zum ”Kochen” bringen und somit das Leder beschädigen. Sie können zwar das Leder mit EFFEKTIV Leder/PelzWäsche oder  EFFEKTIV Care & Clean durchtränken, aber es gibt keinen Grund zu versuchen, Möbelleder mehr als notwendig zu befeuchten, da die Feuchtigkeit weiter in die Polsterung eindringt. Sie sollten ebenfalls daran denken, dass sehr nasses Leder eine geringere Festigkeit bekommt. Also sollten Sie sich nicht anstrengen, durchnβstes Leder besonders stark zu reiben. Wenn Sie das tun, ”verlängerrn” Sie das Leder, und es wird nicht mehr auf die Möbel passen (siehe Punkt 6). Leder verträgt kein Sonnenlicht. Nasses Leder wird duch Sonnenlicht sehr viel schneller zersetzt als trockenes Leder.

 

  1. Wenn Sien Waschmittel (Tenzide) beim Reinigen verwenden, sollten Sie keine schärferen Mittel als Wollwaschmittel sowie eine Waschtemperatur von 30 C anwenden.

 

  1. Sie dürfen die Oberfläche des Leders nie hart reiben. Flecken sollen vorsichtig abgetupft werden.

 

Jetzt verstehen Sie vielleicht, warum Sie keine rein neutralen Produkte verwenden sollten, so wie Seifenspäne, ”Naturbalsam”, Margarine oder Milch usw., sondern nur Produkte, die die richtigen Anti-Oxidanten enthalten. Also Produkte/Mittel, die von Personen/Firmen vermarktet werden, die wissen, womit sie es zu tun haben.
Verwenden Sie deshalb EFFEKT Lederbalsam und EFFEKTIV Care & Clean .